Nudel-Geflügel-Eintopf

Nudel-Geflügel-Eintopf - Wastecooking

Die Schlemmer-Festtage sind vorbei und der Kühlschrank steht voller Schüsseln und Schälchen mit lauter Resten. In meiner Familie wurden und werden Lebensmittel nie unbedacht weggeworfen. Schon meine Oma hat aus übriggebliebenem Fleisch und Gemüse bunte Aufläufe und aus gebratenen Klößen noch ein köstliches Mittagessen gezaubert. Nun könnte man sagen: „Früher war alles viel teurer und nicht so leicht zu bekommen“. Allerdings sind heute gute Lebensmittel mindestens genauso wertvoll und kein Stück sollte davon gedankenlos verschwendet werde. Eine fantasievolle Resteverwertung oder trendy ausgedrückt „Wastecooking“ ist also nicht nur Ehrensache sondern auch eine kreative Herausforderung, der ich mich jederzeit sehr gerne stelle.

Meine Mama hatte am ersten Weihnachtsfeiertag eine wunderbare Gans zubereitet und nach dem leckeren Festmahl blieb ein Topf Geflügelklein und Knochen mit Fleischresten übrig. Da meistens irgendwo noch Gemüse rumliegt (auch im Tiefkühlschrank) und Nudeln fast immer im Haus sind, lässt sich aus wenigen Zutaten ein echter Eintopfklassiker kochen. Und das Beste ist, dass man nicht wirklich ein Rezept dafür braucht. Trotzdem gibt es hier von mir eine kleine „Richtungsangabe“.

Zutaten für 3 Portionen:Geflügelbrühe - Gänsekarkasse

  • 1,5 Liter Geflügelbrühe
  • 150 g Geflügelfleisch ohne Haut  (z.B. Gans)
  • 150 g kleine Nudeln
  • ca. 650 g gemischtes Gemüse      (z.B. 150 g Zwiebel, 150 g Erbsen, 200 g Zucchini, 150 g Möhren), geputztZutaten Nudel-Geflügel-Eintopf
  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 2 EL kaltgepresstes Rapsöl
  • 1 Prise Chili-Flocken
  • 3 EL Zitronensaft
  • (Meer-)Salz
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
  • 1 Suppentopf

 

    1. die Geflügelreste etwas zerkleinern, größere Fleischstücke beiseite legen, in einem passenden Topf alles mit ca. 2 Litern Wasser aufgießen und etwa eine Stunde zugedeckt bei kleiner Hitze auskochen
    2. den Topfinhalt durch ein Sieb abgießen, die Brühe auffangen, das ganze übrige Fleisch schön sauber von den Knochen lösen und in Stücke zerzupfen
    3. das Gemüse würfeln bzw. in gleichmäßige Stücke schneiden, den Knoblauch fein hacken und alles zusammen in Rapsöl etwa 5 Minuten anschwitzen, nicht braten
    4. mit der Geflügelbrühe aufgießen (vielleicht noch etwas Wasser dazu), die Nudeln unterrühren und so lange zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Pasta noch bissfest ist (zieht bissel nach)
    5. nun noch das Fleisch, die Chiliflocken, den Zitronensaft und die gehackte Petersilie untermischen, nicht mehr kochen,
    6. noch einmal mit Salz nach eigenem Gusto abschmecken

Tipps zu den Zutaten:

Normalerweise sind bei einer Gans (oder auch anderem Geflügel) noch Innereien wie Herz, Leber und Magen dabei. Falls diese nicht sowieso schon bei der Zubereitung der Soße verarbeitet wurden, einfach zusammen mit der Brühe kochen und dann klein geschnitten ebenfalls in den Eintopf geben. Der Geschmack ist super. Natürlich kann aus allen anderen Geflügeln wie z.B. Pute, Ente, Fasan oder Huhn eine genauso leckere Suppe entstehen. Auch beim Gemüse darf alles rein in den Topf was schmeckt. Egal ob Sellerie, Lauch, Broccoli, Pastinaken oder Bohnen, der Eintopf wird jedesmal anders, doch immer lecker.

Nun also mutig ausprobieren, schmecken lassen und glücklich sein.

GUTEN APPETIT! 🙂


ca. 450 kcal pro Portion, 5 BE, flexitarisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.